Verbraucherschutz

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zu Käufern und Käuferinnen sagt man auch: Verbraucher und Verbraucherinnen.

Verbraucher-Schutz ist wichtig.

Wenn man Sachen kauft (zum Beispiel Lebensmittel).

Oder einen Vertrag unterschreibt (zum Beispiel einen Handy-Vertrag).


Verbraucher-Schutz heißt zum Beispiel, dass man:

  • Beim Kaufen nicht betrogen werden darf.
  • Keine ungewollten Verträge aufgeschwatzt bekommen darf.
  • Dass man kaputte Sachen zurückgeben darf.
  • Dass in Lebensmitteln keine Schadstoffe sein dürfen.


Es gibt Ämter für Verbraucher-Schutz in allen Bundes-Ländern.

Die Ämter machen Kontrollen.

Sie kontrollieren zum Beispiel:

  • Bei Händlern
  • In Fabriken
  • In Restaurants
  • In Supermärkten

Sie kontrollieren zum Beispiel ob Schadstoffe vorhanden sind.

In Lebensmitteln, Kleidung oder Körperpflege-Produkten.

Sie kontrollieren auch ob Restaurants sauber sind.


Es gibt auch Verbraucher-Zentralen.

Die Verbraucher-Zentralen können sagen:

  • Welche Rechte Verbraucher und Verbraucherinnen haben.
  • Welche Produkte und Verträge gut sind.
  • Welche Produkte und Verträge schlecht sind.

Die Verbraucher-Zentralen beraten und nehmen Beschwerden auf.

Verbraucher-Zentralen verklagen Unternehmen die gegen den Verbraucher-Schutz verstoßen.


Ich finde: Der Verbraucher-Schutz muss noch besser werden.

Weil manchmal schlechte Lebensmittel verkauft werden.

Das darf nicht sein.

Lebensmittel müssen häufiger kontrolliert werden.

Lebensmittel müssen strenger kontrolliert werden.

Weil manchmal gefährliche Produkte verkauft werden.

Lebensmittel und Produkte müssen strenger kontrolliert werden.

Kontroll-Ergebnisse sollen an der Ladentür und im Internet zu lesen sein.


Außerdem sind Verträge oft zu lang und schwer zu lesen.

Ich möchte das Verträge kürzer sind.

Es sollen am besten nur einfache Wörter in Verträgen stehen.

Damit Verträge leicht zu lesen sind.


Auf Verpackungen von Lebensmitteln soll einfach erkennbar sein:

Ob das Lebensmittel gesund ist.

Ob das Lebensmittel ungesund ist.

Das soll vorne auf der Verpackung stehen.


Bei Betrug soll man schnell sein Geld zurückbekommen.

Verbraucher und Verbraucherinnen sollen zusammen vor Gericht klagen können.

Das nennt man Sammel-Klage.

Eine Sammel-Klage ist einfacher als alleine zu klagen.

Auch ein Verband soll für die Verbraucher und Verbraucherinnen klagen können.

Ein Verband ist zum Beispiel ist zum Beispiel eine Verbraucher-Zentrale. Oder der ADAC.

Das nennt man Verbands-Klage.

Eine Verbands-Klage ist auch einfacher als alleine zu klagen.

Sammel- und Verbands-Klagen sollen für Verbraucher und Verbraucherinnen kostenlos sein.