Übung: Therapietiere: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(4 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 28: Zeile 28:
 
* Therapie·lamas
 
* Therapie·lamas
 
* Therapie·delfine
 
* Therapie·delfine
 +
  
 
'''Therapie·hunde'''  
 
'''Therapie·hunde'''  
 
  
 
Therapie·hunde können bei verschiedenen Sachen helfen.
 
Therapie·hunde können bei verschiedenen Sachen helfen.
Zeile 66: Zeile 66:
 
Diesen Menschen hilft reiten.
 
Diesen Menschen hilft reiten.
  
Die Menschen bekommen wieder ein ein Gefühl für ihre Körper-mitte.
+
Diese Menschen bekommen wieder ein Gefühl für ihre Körper-mitte.
  
 
Therapie·pferde sind gut für die menschliche Muskulatur.  
 
Therapie·pferde sind gut für die menschliche Muskulatur.  
Zeile 79: Zeile 79:
 
* Menschen mit [[Autismus]]
 
* Menschen mit [[Autismus]]
 
* Menschen die schlimmes erlebt haben.
 
* Menschen die schlimmes erlebt haben.
 +
  
  
Zeile 92: Zeile 93:
  
  
'''Therapie·delfinen'''  
+
'''Therapie·delfine'''  
 
 
  
 
Therapie·delfine helfen [[Kinde]]rn.
 
Therapie·delfine helfen [[Kinde]]rn.
Zeile 107: Zeile 107:
  
 
Delfine wollen frei sein.
 
Delfine wollen frei sein.
 +
 +
 +
'''Vögel und Fische'''
 +
 +
[[Vogel|Vögel]] im Käfig.
 +
 +
Oder [[Fisch|Fische]] in [[Aquarium|Aquarien]].
 +
 +
Die gibt es in Heimen.
 +
 +
Beide Tier-arten geben zwar keinen Körper-kontakt.
 +
 +
Doch können sie beruhigen -
 +
 +
Oder auch anregen.
  
  
Zeile 113: Zeile 128:
  
  
[[Kategorie:ohne Kategorie]]
+
[[Kategorie:Übung]]
 +
[[Kategorie:Tiere]]
 
[[Kategorie:Seiten mit defekten Dateilinks]]
 
[[Kategorie:Seiten mit defekten Dateilinks]]
  

Aktuelle Version vom 2. Juli 2019, 16:36 Uhr

Therapie·tiere sind Tiere.

Therapie·tiere helfen Menschen.

Zum Beispiel Menschen mit Autismus.

Oder alten Menschen.


Bild gesucht


Gleiche Wörter[Bearbeiten]

Genaue Erklärung[Bearbeiten]

Es gibt verschiedene Therapie·tiere.

Zum Beispiel:

  • Therapie·hunde
  • Therapie·pferde
  • Therapie·lamas
  • Therapie·delfine


Therapie·hunde

Therapie·hunde können bei verschiedenen Sachen helfen.

Zum Beispiel bei

  • Sprach·barrieren
  • Taubheit
  • Autismus

Therapie·hunde arbeiten an verschiedenen Orten.

Zum Beispiel in:


Therapie·hunde helfen beim Austausch von Gefühlen.

Weil Hunde einen Menschen anregen können.

Zum Beispiel kann man einen Therapie·hund streicheln.

Dann bekommt der Mensch Glücks-hormone.


Therapie·pferde

Therapie·pferde helfen verschiedenen Menschen.

Zum Beispiel Menschen mit einer halb·seitigen Lähmung.

Diesen Menschen hilft reiten.

Diese Menschen bekommen wieder ein Gefühl für ihre Körper-mitte.

Therapie·pferde sind gut für die menschliche Muskulatur.

Die Muskeln helfen den Ober-körper gerade zu halten.

Therapie-Pferde helfen für ein gutes Balance·gefühl.


Therapie·pferde helfen auch:

  • Menschen mit ADHS
  • Menschen mit Autismus
  • Menschen die schlimmes erlebt haben.


Therapie·lamas

Therapie·lamas sind zurück-haltende und

freundlich-neugierige Tiere.

Therapie·lamas bewegen sich langsam.

Therapie·lamas helfen Menschen mit seelischen Problem.


Therapie·delfine

Therapie·delfine helfen Kindern.

Zum Beispiel Kindern mit körperlichen Problemen.

Oder Kindern mit seelischen Problemen.


Wegen den Therapie·delfinen gibt es Streit.

Tier-schützer sagen:

Delfine wollen frei sein.


Vögel und Fische

Vögel im Käfig.

Oder Fische in Aquarien.

Die gibt es in Heimen.

Beide Tier-arten geben zwar keinen Körper-kontakt.

Doch können sie beruhigen -

Oder auch anregen.

Zur Hilfe Übersicht
Auf dem Bild ist Papier und ein Stift

Hilf mit! Prüfe den Text auf Leichte Sprache.

Du kannst über diesen Text diskutieren. Du kannst an dem Text mitschreiben. Wenn alles stimmt, kannst du diesen Hinweis löschen.